Audible launcht „Die juten Sitten – Goldene Zwanziger. Dreckige Wahrheiten.“ mit Kampagne von Kolle Rebbe

Außergewöhnliche Produktion schafft Bilder mit Seele.

Audible treibt den Audio-Boom weiter voran und setzt verstärkt auf Eigenproduktionen. So startet am 28. März das Audible Original „Die juten Sitten – Goldene Zwanziger. Dreckige Wahrheiten.“ exklusiv auf audible.de. Der Launch der aufwändigen und mit erstklassigen Sprechern besetzten Produktion wird mit einer eigenen Kampagne von Kolle Rebbe begleitet.

Das Hörspiel entführt in die Halbwelt der goldenen Zwanziger. Protagonistin Hedi, einst gefeierter Hollywood-Star, nun wegen Mordes zum Tode verurteilt, erzählt in ihrer Zelle im kalifornischen Gefängnis die Geschichte ihrer turbulenten Kindheit: Aufgewachsen in einem Berliner Bordell der Zwanzigerjahre.
Für die Sprechrollen konnte Audible die erste Riege der deutschen Schauspieler gewinnen: Jeanette Hain als „Hedi“, Saskia Rosendahl als „Colette“, schönste Hure Berlins, Natalia Belitski als die strenge Domina „Natalia“ und Edin Hasanovic als Gigolo „Fritz“, Vater von Hedi.

Das Audible Original Hörspiel orientiert sich an historischen Tatsachen. Deshalb war es Ziel der Kreativen, auch der Kampagne einen Look zu geben, der so authentisch ist wie die Geschichte.
In Konsequenz wurde auf eine digitale Hochglanzproduktion verzichtet und stattdessen mit historischem Equipment gearbeitet. Die fotografischen Aufnahmen entstanden mit einer Feldkamera aus dem 19. Jahrhundert im Kollodium-Nassplatten-Verfahren. So konnten zwar nicht mehr als fünf Bilder pro Stunde entwickelt, aber Momentaufnahmen mit Seele geschaffen werden, die den Betrachter direkt in die Zwanziger versetzen.

Eine große Herausforderung lag außerdem darin, analoge Authentizität auch in Bewegtbild zu übersetzen. Das gelang mit einer aufwändigen 360°-Kamera. In einer eigens gebauten Konstruktion wurden 100 Lochkameras kreisförmig arrangiert und pro Aufnahme in völliger Dunkelheit mit 6 Metern Rollfilm bestückt. Auch hier konnte nur einmal die Stunde ausgelöst werden, um 100 Einzelbilder synchron zu belichten. Bis diese entwickelt und digital arrangiert waren, war völlig unklar, wie das Ergebnis aussieht.

Andreas Brunsch, Executive Creative Director Digital bei Kolle Rebbe, ist sich sicher: „Der Aufwand hat sich gelohnt. In Zeiten der digitalen Hysterie komplett analog zu produzieren ist eine mutige Entscheidung. Denn unsere Kampagne ist genauso authentisch und ungeschönt wie ‚Die juten Sitten‘ selbst. Und genau das war unser Ziel.“

„Mit dem hohen Produktionsaufwand und der Star-Besetzung gehen wir den nächsten Schritt, um noch mehr Hörer für unsere erfolgreichen Originals-Produktionen zu begeistern. Klar, dass wir diesen Weg auch mit unserer Kampagne fortsetzen. Wir wollen inspirieren, und zwar Herz und Kopf gleichermaßen“, betont Verena Piltz, die als Director Brand & Communications bei Audible die Kampagne verantwortet.

Die Kampagne startet am 28. März. Neben den Trailern kommt das Bewegtbild vor allem im Social Web zum Einsatz. Daneben werden auch ausgewählte OoH-Standorte wie die Hamburger Reeperbahn kontextuell bespielt.

Kontakt

Thomas Stritz
040/32 54 23-82
stritz@kolle-rebbe.de